Akeu
Deutsch | English
Österreichische Bundesarbeitskammer Büro Brüssel
Aktuelles Veranstaltungen Publikationen
Home » Publikationen
blind

Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen

[23-08-2007]
So wie auch in anderen Dokumenten der Europäischen Kommission und insbesondere der Mitteilung vom April 2006 zur Entsendung von Arbeitnehmern wird eine einseitige Betrachtungsweise vorgenommen. Es geht vorrangig um die Beseitigung von vermeintlichen Beschränkungen oder Behinderungen für Unternehmen, die ArbeitnehmerInnen grenzüberschreitend entsenden.
Positionspapiere | Soziales

So wie auch in anderen Dokumenten der Europäischen Kommission und insbesondere der Mitteilung vom April 2006 zur Entsendung von Arbeitnehmern wird eine einseitige Betrachtungsweise vorgenommen. Es geht vorrangig um die Beseitigung von ver-meintlichen Beschränkungen oder Behinderungen für Unternehmen, die Arbeit-nehmerInnen grenzüberschreitend entsenden. Die Durchsetzungsmöglichkeit der durch die Entsenderrichtlinie geschützten Arbeitnehmeransprüche spielt hingegen eine untergeordnete Rolle, obwohl der Kommission seit Jahren bekannt ist, dass bei der Überwachung der Arbeitsbedingungen, bei der grenzüberschreitenden Verwaltungs-zusammenarbeit und bei der Vollstreckung von Bußgeldern große Mängel bestehen. Insbesondere sind die in diesem Zusammenhang geplanten Maßnahmen nur bedingt geeignet, die tatsächlichen Probleme zu lösen.« Zurück

Autor

Walter GagawczukKontakt Email

Files

fermer